Einverstanden
Cookies: Hoss Keramikversiegelung möchte Ihnen immer den optimalen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen.
Einverstanden
 
 
 
 

Sagenhafte Keramikversiegelung – Wolfgang Dotzauer aus Aichach

Veröffentlicht: Mittwoch, 06.05.2015 k.x770.Keramikversiegeltes-Wohnmobil-Knaus-Sun-Ti700MX.jpg


Mein keramikversiegeltes Wohnmobil sticht optisch unter den anderen Fahrzeugen heraus und ist wesentlich pflegeleichter.


Anfang März bekam ich meine neue „Landjacht“ (Knaus Sun Ti 700MX) ausgeliefert. Nachdem ich seit mehr als 25 Jahren Wohnmobil fahre und mit der Wagenpflege, bedingt durch die wachsende Mobilgröße, immer mehr gefordert wurde, wollte ich mir, bzw. meinem Womi, dieses Mal eine Versiegelung gönnen. Ich hatte immer wieder von anderen Wohnmobilsten von dieser „sagenhaften“ Konservierung gehört. Im Vorfeld hatte ich mich im Internet gründlich umgesehen und war erfreut, dass meine 1. Wahl, eine Keramikversiegelung, ganz in meiner Nähe durch die Firma HOSS in Schwabmünchen angeboten wurde. Ein Anruf, ein sehr freundliches Gespräch mit dem Inhaber, Herrn Hoss, ließen mich einen Termin in der Firma vereinbaren. Hier war ich erst einmal überrascht, wie eine Halle, in der mit PKWs und Wohnmobilen gearbeitet wird, dermassen „klinisch sauber“ aussehen kann. Fast wie in den Boxen der Formel1.

Nach einer sehr informativen und auf jede Frage eingehende Unterhaltung war für mich klar, dass ich hier mein geliebtes Wohnmobil in gute Hände gebe. Wir vereinbarten einen Termin zur Versiegelung und nachdem ich keinen Leihwagen benötigte – ich wohne nur 60 km weit entfernt – wurde ich von einer reizenden Dame wieder nach Hause gefahren. Als ich dann 3 Tage später wieder pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt von ihr abgeholt und zur Firma Hoss gefahren wurde, wuchs meine Spannung ins Unermessliche …

Wie würde mein Womi aussehen? Würde ich überhaupt etwas von dieser Keramik-Versiegelung bemerken? Immerhin war es noch keine 4 Wochen alt, geregnet hatte es bis jetzt auch nicht, also sah der Lack natürlich noch dementsprechend aus. Als wir bei der Halle ankamen und die Sonne durch das offene Rolltor auf mein Womi schien, traute ich meinen Augen nicht. Es glänzte nicht, es funkelte! Ich konnte mein Spiegelbild im Lack sehen! Und ich bekam meinen Mund nicht mehr zu … Herr Hoss und seine Mitarbeiter schmunzelten, als ich zum x-ten Mal um mein Womi lief und es gar nicht glauben konnte, was es für eine Verwandlung durchgemacht hat.


Keramikversiegeltes-Wohnmobil-Knaus-Sun-Ti700MX-01.jpg
 
Keramikversiegeltes-Wohnmobil-Knaus-Sun-Ti700MX-03.jpg
 
Keramikversiegeltes-Wohnmobil-Knaus-Sun-Ti700MX-04.jpg

Keramikversiegeltes-Wohnmobil-Knaus-Sun-Ti700MX-05.jpg
 
Keramikversiegeltes-Wohnmobil-Knaus-Sun-Ti700MX-07.jpg
 
Keramikversiegeltes-Wohnmobil-Knaus-Sun-Ti700MX-08.jpg

Keramikversiegeltes-Wohnmobil-Knaus-Sun-Ti700MX-11.jpg
 
Keramikversiegeltes-Wohnmobil-Knaus-Sun-Ti700MX-13.jpg
 
k.x770.Keramikversiegeltes-Wohnmobil-Knaus-Sun-Ti700MX.jpg


Als der „Oberversiegler“ mit einer Wasserspritze kam und mir auf dem Kühler demonstrierte (siehe Video), wie in Zukunft die Wassertropfen abperlen, war ich restlos überzeugt, den „Aufpreis“ richtig angelegt zu haben. Bei den nicht gerade geringen Summen, die ein neues Wohnmobil und dessen Zubehör verschlingen, hatte ich die Keramik-Versiegelung von vornherein als „Zubehör“ mit eingerechnet. Ich bekam von Herrn Hoss noch ein Bio-Shampoo und diverse Werbeartikel geschenkt und verließ die Halle mit einem sehr guten Gefühl..!



Natürlich war ich auf die erste Wagenwäsche gespannt. Doch bevor die kam, hatte ich noch ein tolles Erlebnis. Durch den Blütenstaub war mein Womi nach ein paar Tagen in eine gelbe Staubschicht gehüllt. Als es dann nachts regnete und am anderen Tag die Sonne wieder schien, konnte ich es kaum glauben: Das Womi sah aus, als ob Heinzelmännchen über Nacht einen guten Job getan hätten. Es glänzte ohne auch nur einer Spur von Dreck oder „Wassernasen“!
Nach einem Trip zur Ostsee mit Sonne, Sand und Regen sah mein Womi aus wie immer: Tausende tote Mücken am gesamten Frontbereich, Dreck- und Schlammspuren an den Türen und hinter den Radläufen. Jetzt war ich gespannt, denn ich konnte immer noch nicht so richtig glauben, dass man mit 1 Liter Flüssigkeit und ein paar Mikrofaser-Tücher ein Wohnmobil mit 7,50 m Länge sauber putzen kann. Ich nahm, wie von Herrn Hoss empfohlen, das Bio-Shampoo und sprühte die Front und die schwer zugängliche „Nase“ über der Windschutzscheibe ein. Nach zwei Minuten Einwirkzeit fing ich an mit dem Mikrofaser-Tuch über den Lack zu wischen und konnte es kaum glauben. Ohne Druck und ohne Rubbeln konnte ich die Insekten vom Lack wischen! Auch die Schlammspuren waren kein Hindernis und null Komma nichts wieder entfernt. Herr Hoss hatte wirklich nicht übertrieben, mit nur einer Füllung meiner Sprühflasche und einem minimalen Zeit- und Kraftaufwand konnte ich das gesamte Wohnmobil putzen und wieder zum Strahlen bringen - Wahnsinn! Vielen Dank nochmals an das gesamte Team!

W. Dotzauer, Aichach


Permalink

Sie können den nachfolgenden Permalink dazu nutzen, diesen Beitrag auf Ihrer Website oder in einem Forum zu verlinken.
Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den Link und wählen Sie "Link-Adresse kopieren". Danach können Sie den Link problemlos einfügen.

Permalink: https://www.keramik-versiegelung.de/Keramikversiegelung-Wohnmobil-Wolfgang-Dotzauer-aus-Aichach


zurück zur Übersicht